Erbrecht

Erbrecht

Das Erbrecht umfasst die Summe der Rechtsvorschriften, die den Übergang des Nachlasses eines Verstorbenen auf andere Personen regeln (Erbrecht im objektiven Sinn).  Unter Erbrecht im subjektiven Sinn wird das Recht des Erben, einen Nachlass ganz oder zu bestimmten Teilen in Besitz zu nehmen. Die Rechte des Erblassers, aber auch die Pflichten dieses bilden zusammen den Nachlass. Die rechtlichen Bestimmungen zum Erbrecht finden sich vor allem in §§ 531-824 ABGB. 

Dem Erblasser kommt grundsätzlich Testierfreiheit zu, dh er kann im Rahmen gewisser gesetzlicher Grenzen durch Testament oder Erbvertrag frei bestimmen, wer was aus seinem Nachlass bekommt. Die Testierfreiheit wird allerdings durch die Pflichteilsansprüche von Kindern und Ehegatten eingeschränkt (welche die Hälfte des gesetzlichen Erbteils umfassen). Hat der Erblasser kein Testament oder Erbvertrag, tritt die gesetzliche Erbfolge ein. Diese richtet sich in Österreich nach dem sogenannten Parentelensystem.

Lexikonübersicht
     196
     Einträge


Artikel einsenden



Dieser Artikel:
zuletzt aktualisiert: 15.07.2011
Aufrufe gesamt: 2555
Autor(en): rechteinfach

siehe auch: