Ehegattenerbrecht

Ehegattenerbrecht

Gesetzlich erbberechtigt ist nur der Ehegatte, welcher mit den Erblasser im Zeitpunkt seines Todes in aufrechter Ehe lebt. Der Ehegatte erbt neben Kindern des Erblassers und deren Nachkommen ein Drittel des Nachlasses, neben den Eltern und Großeltern zwei Drittel, neben Urgroßeltern alles (siehe § 757 ABGB). Sind neben Großeltern auch Nachkommen vorverstorbener Großeltern vorhanden, bzw. Nachkommen vorverstorben Geschwister, erhält der Ehegatte auch deren Erbteil. Unter bestimmten Voraussetzungen gebührt ihm Unterhalt von den Erben (§ 796 ABGB) und ein Wohnrecht in der ehelichen Wohnung samt Haushaltssachen (§ 758 ABGB; gesetzliches Vorausvermächtnis).

Lexikonübersicht
     196
     Einträge


Artikel einsenden



Dieser Artikel:
zuletzt aktualisiert: 15.07.2011
Aufrufe gesamt: 2771
Autor(en): rechteinfach

siehe auch: